structure

von Nervenzellen und Oktopoden

Während ich versuche, diese Nervenstrukturen zu zeichnen, zerfließen sie vor meinen Augen zu Punkten, Linien und Flächen. 

Ähnlich wie die Wissenschaft sich einer formalen Ebene bedient, 

wie Schemata, Funktion und Struktur, 

sind diese Punkte und Linien die Grundelemente meiner Zeichnung. Aus ihnen bildet mein Gehirn eine mir bekannte Form. 

Was aber, wenn mir diese Form unbekannt ist? Bleibt meine Zeichnung dann nur noch eine Komposition aus Linien, Strichen, Geraden, Punkten und Flächen? 

Der Oktopus wird zum Undenkbaren, zu einem extraterrestrischen, mir unbekannten Wesen. 

Über die formale Distanz der Linien entsteht eine Nähe in mir.

Obwohl fragwürdige zeichnerische Elemente auf meinem Papier entstehen, nähere ich mich dem Oktopus. 

Indem ich zeichne, erfahre ich etwas über den Oktopus 

                                                                                   und über mich. 

Nicht erklärend, aber sehend.

Chromatophoren eines Oktopus